Neuigkeiten

01.12.2008, 13:52 Uhr
Kreisjahreshauptversammlung der Jungen Union (JU) Ostalb in Abtsgmünd - Michael Dambacher im Amt erneut bestätigt
ABTSGMÜND (ks) Michael Dambacher wurde vergangen Freitag eindeutig in seinem Amt bestätigt. Er stimmte die anwesenden Mitglieder auf das kommende Wahlkampfjahr 2009 ein und nannte die Ziele der JU Ostalb.
Auf der Kreisjahreshauptversammlung der Jungen Union Ostalb wählten die 74 anwesenden Mitglieder den Kreisvorstand für das kommende Jahr 2009. Der bisherige Kreisvorsitzende Michael Dambacher wurde mit über 90 % eindeutig in seinem Amt bestätigt. Ebenso wurden die beiden stellvertretenden Kreisvorsitzenden Tim Bückner (Gmünd) und Florian Reinhart (Aalen), sowie der Finanzreferent Marco Matheis (Aalen), die Pressereferentin Kathrin Strobel (Ries), der Internetreferent Michael Galbas (Aalen) und die Bildungsreferentin Janina Mangold (Ellwangen) mit deutlicher Mehrheit wieder gewählt. Neu im Kreisvorstand ist der Aalener JU’ler Albrecht Dorsel. Er übernimmt das Amt des Kreisschriftführers, nachdem Matthias Heindl nach langjährigem Engagement im Kreisvorstand sein Amt aus beruflichen Gründen aufgab. Die Mitgliederversammlung hat sich zudem auf ein neues Amt im geschäftsführenden Vorstand geeinigt, und zwar gibt es ab sofort einen „Referenten für das Mitgliedermagazin“. Die JU Ostalb will ab 2009 jährlich für drei Ausgaben das Mitgliedermagazin „KAKTUS“ herausbringen. Christoph Mayer aus Ellwangen wird als Referent für das Mitgliedermagazin die Verantwortung übernehmen.

Tagungspräsident am Freitagabend war Thomas Wagenblast (Aalen), Mitglied des Deutschlandrates der JU Deutschlands und Beisitzer im Landesvorstand der JU Baden-Württemberg.

Zur Kreisjahreshauptversammlung waren auch zahlreiche Ehrengäste aus CDU und JU erschienen. Darunter Norbert Barthle – MdB, Winfried Mack – MdL, Roderich Kiesewetter – Bundestagskandidat für den Wahlkreis Aalen/Heidenheim für 2009, sowie der Bezirksvorsitzende der JU Nordwürttemberg, Uwe Wiedmann, und der Kreisvorsitzende der JU Heidenheim, Michael Kolb.

Barthle sieht sich und die Junge Union gerüstet für das kommende Jahr. „Wir können landesweit stolz auf die Junge Union sein. Die Interessen der jungen Generation sind wichtig für die Entscheidungsfindung in der Union. Das nehmen wir mit ins nächste Jahr“, so Barthle. Auch der Landtagsabgeordnete der CDU, Winfried Mack, dankte der Jungen Union für ihr ständiges Engagement im Ostalbkreis. Er appellierte zugleich an alle Anwesenden, auch bei den Kommunalwahlen 2009 Verantwortung zu übernehmen.

Der Bundestagskandidat und Nachfolger von Georg Brunnhuber, Roderich Kiesewetter, zeigte sich überzeugt: „Die Junge Union Ostalb als drittgrößter Kreisverband in Baden-Württemberg überzeugt durch seine zahlreichen Aktivitäten. Lasst uns das nächste Jahr gemeinsam anpacken. Ich freue mich darauf“.

In seinem Rechenschaftsbericht zog der Kreisvorsitzende Michael Dambacher eine positive Bilanz. Konstant hohe Mitgliederzahlen und erfolgreiche Veranstaltungen, u.a. mit Landwirtschaftsminister Peter Hauk trugen zu einem attraktiven Programmangebot im vergangenen Jahr bei.

In seinem anschließenden Ausblick sieht Dambacher die JU Ostalb mit dem OB-Wahlkampf in Schwäbisch Gmünd, den Kommunal- und Europawahlen im Juni und den Bundestagswahlen im September vor einem anspruchsvollen Jahr. „Bei den Kommunalwahlen muss mehr Platz für junge Kandidaten in den Gremien vorhanden sein“, so der Kreisvorsitzende. „Wir werden uns fürs kommende Jahr sehr gut vorbereiten. Geplant sind Wahlkampfschulungen und –seminare und zahlreiche Veranstaltungen“ so Michael Dambacher weiter. Außerdem will er durch mitgliederoffene Projektgruppen in der JU Ostalb die Themenarbeit weiter ausbauen. Auch die Mitgliederzeitschrift „KAKTUS“ soll ihren Teil dazu beitragen. „Neben unseren Mitgliedern wollen wir auch potentielle Neumitglieder damit erreichen und inhaltlich Themen diskutieren, die uns im Besonderen beschäftigen, die sich in unserem Umkreis abspielen und uns beeinflussen“.

Dambacher bedankte sich bei den scheidenden Vorstandsmitgliedern Aljoscha Einspiegel (Rosenstein-Leintal), Matthias Heindl (Aalen) und Dirk Jentzsch (Gmünd). Außerdem galt sein Dank Michael Galbas und Karsten Batran, die die Homepage der JU Ostalb im vergangenen Jahr neu gestaltet haben.

Als Beisitzer wurden gewählt: Achim Bihr (Rosenstein-Leintal), Ulrich Diemer (Kapfenburg), Frank Hauber (Westhausen), Andreas Latzko (Gmünd), Tobias Lichter (Ellwangen), Marc Loeffler (Gmünd), Michael Obele (Kapfenburg), Michael Pfeiffer (Oberkochen), Julian Schwarz (Ries), David Sopp (Gmünd), Simon Sopp (Gmünd) und Michael Stegmeier (Aalen). Kassenprüfer sind Jochen Huber (Kapfenburg) und Martin Lang (Gmünd).

Weiter Informationen und Bilder sind unter www.ju-ostalb.de zu finden.