Neuigkeiten

30.11.2014, 20:00 Uhr
Roderich Kiesewetter bei der Hauptversammlung
CDU-Ortsverbands Kirchheim
Vorsitzender Martin Bernard wurde jüngst bei der Jahreshauptversammlung für seine 30-jährige Mitgliedschaft in der CDU von Bundestagsabgeordnetem Roderich Kiesewetter ausgezeichnet. Er dankte Bernard für das ehrenamtliche Engagement und forderte ihn auf weiterhin in Diensten der CDU zu stehen. Bernard selbst wurde an dem Abend für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden des Ortsverbands Kirchheim gewählt.
Bundestagsabgeordneter Roderich Kiesewetter, Vorsitzender Martin Bernard und Bürgermeister Willi Feige
Kirchheim-Dirgenheim - Wiederum sehr gut besucht war die Jahreshauptversammlung des Kirchheimer CDU-Ortsvebands. Das Jahr stand ganz im Zeichen der Kreistagswahl“ sagte Vorsitzender Martin Bernard in seinem Bericht. Erfreulicher Weise schaffte Bürgermeister Willi Feige dank eins sehr guten Wahlergebnis und der Unterstützung des Ortsverbands wieder den Sprung in den Kreistag. Bernard möchte sich weiter um neue Mitglieder für den Ortsverband bemühen. „Neue Wege und Argumentationen müssen dafür gefunden werden“, sagte er weiter. Auch die Frauenquote im Ortsverband lässt zu wünschen übrig.  Bernard bedankte sich bei allen Mitgliedern für die tatkräftige Unterstützung bei dem Anbringen der Wahlplakate und der Bereitschaft einen Abend bei den Klosterspielen zu bewirten.
In Abwesenheit von Schriftführer Günter Ott verlas Bernard verlas dessen Bericht. Der Ortsverband hielt drei Ausschusssitzungen ab. Zudem nahm der Vorsitzende  Bernard an einer Ortsverbandsitzung teil. Zu weiteren Aktivitäten zählte die Winterwanderung des Ortsverbands und  Bewirtung der CDU Wanderer im Rahmen der CDU-Sommerwanderung.
Den  Kassenbericht trug Peter Strobel vor. Er sprach von ein paar wenigen Kassenbewegungen und einem soliden Kassenstand. Adolf Schwarz bescheinigte Kassierer Peter Strobel  eine saubere und korrekte Kassenführung.
In seinem Grußwort berichtete Bürgermeister Willi Feige über aktuelle Themen in der Gemeinde.
Turnusgemäß standen die Wahlen des 1. Vorsitzenden, des Schriftführers und eines Beisitzers an. Einstimmig wurden der 1. Vorsitzende Martin Bernard, Schriftführer Günter Ott und Beisitzer Peter Stadler für weitere zwei Jahre gewählt.
Nach der JH-Versammlung fand im Gasthaus Kreuz ein Dämmerschoppen mit Roderich Kiesewetter statt. Über 60 Interessierte Bürger und Bürgerinnen waren anwesend. Darunter auch die neu gegründete BI aus Kirchheim. Natürlich stand auch das Thema neue Trassenführung B29 im Fokus. Weiter sprach Kiesewettter das Flüchtlingsproblem und die Sanktionen gegen Putin an. „Diese sind sinnvoll und unbedingt notwendig“, argumentierte Kiesewetter. Weitere Diskussionspunkt waren noch der Mautausweichverkehr, die Altersvorsorge und der Ukrainekonflikt sowie das Flüchtlingsproblem.