Neuigkeiten

25.02.2014, 19:00 Uhr | Tim Bückner
CDU Gmünd nominiert ihre Kandidaten für Stadt und Kreis
In einer wahren Marathonsitzung von fast vier Stunden und in einem aus allen Nähten platzenden „Hirsch“ in Herlikofen stellten die Gmünder Christdemokraten ihre Listen für die Gemeinderats- und Kreistagswahl auf.
CDU-Chef Thomas Eble begrüßte die annähernd einhundert anwesenden stimmberechtigten Mitglieder, sowie zahlreiche Gäste und bedankte sich gleich zu Beginn bei den Kandidatinnen und Kandidaten für ihre Bereitschaft, sich an diesem Abend dem Votum der Mitglieder zu stellen und dadurch erneut dafür zu sorgen, dass auf den CDU-Listen kein Platz frei bleiben muss
Die Versammlung wählte sodann den Gmünder Bundestagsabgeordneten Norbert Barthle zum Versammlungsleiter, der zunächst mit einer wahren Litanei an Formalitäten und Abstimmungen aufwarten musste, bevor es an die Kandidatenvorstellungen und die Wahlgänge ging. Die kurzgehaltenen Vorstellungen zeigten dabei das gesamte Spektrum an Berufsgruppen, Generationen und ehrenamtlichen Tätigkeiten auf, wie man sie von einer Bürgervertretung erwartet. Nachdem die Stimmzählkommission aufgrund der enormen Anzahl an Mitgliedern und dem aufwändigen Verfahren zweimal aufgestockt wurde, konnte Norbert Barthle die Ergebnisse verkünden.

Die Kernstadtliste und die gesamte CDU-Liste als Spitzenkandidat führt Fraktionsvorsitzender Alfred Baumhauer an, den die Versammlung mit einhundert Prozent nominierte. In der Kernstadt folgen: Platz 2 Gisela Stephan, 3. Andreas Latzko, 4. Prof.Dr.Kurt Weigand, 5. Christof Preiß, 6. Barbara Schuster-Gratz, 7. Albert Stadelmaier, 8. Rolf Crummenauer, 9. Christian Kranenberg, 10. Julia Pauser, 11. Alexander Koller, 12. Evamaria Walter-Barthle, 13. Dr.Birgit Stahl, 14.Michael Baumann, 15. Dr.Albrecht Bodenstein, 16. Sergio Rota, 17. Klaus Böhnlein.

In den Ortsteilen schickt die CDU folgende Kandidaten in das Rennen: Bargau: 1. Rudolf Rossmann, 2. Jürgen Wanner, 3. Marianne Barthle. Bettringen: 1. Brigitte Weiß, 2. Elena Risel, 3. Hannes Barth, 4. Alexander Schaupp, 5. Susanne Wiker, 6. Tim Bückner. Degenfeld: 1. Dorothea Feuerle, 2. Hans-Peter Wanasek. Großdeinbach: 1. Thomas Eble, 2. Gerhard Maier, 3. Josef Friedel, 4. Paul Schneider. Herlikofen: 1. Celestino Piazza, 2. Thomas Sachsenmaier, 3. David Sopp. Hussenhofen: 1. Katharina Pfeifer, 2. Brigitte Hausmann. Lindach: 1. Prof.Dr. Dieter Maas, 2. Raynulf Jehle, 3. Simon Sopp. Rechberg: 1. Franz Pitzal, 2. Albert Oberloher. Straßdorf: 1. Albert Scherrenbacher, 2. Gertrud Dangelmaier, 3. Christian Baron, 4. Rüdiger Nierescher. Weiler: 1. Wendelin Schmid, 2. Jürgen Herbst. Zimmern: 1. Thomas Kaiser, 2. Valentin Wiesner. 

Bevor es an die Aufstellung der Kreistagsliste ging, ergriff Kreisrat und Bürgermeister Dr.Joachim Bläse das Wort, dankte Oberbürgermeister Arnold für seine Bereitschaft, den Spitzenplatz auf der Liste einzunehmen und umriss die zukünftige Kreispolitik. Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis hervor: 1. Oberbürgermeister Richard Arnold, 2. Bürgermeister Dr.Joachim Bläse, 3. Dr.Stefan Scheffold MdL, 4. Katrin Maas, 5. Celestino Piazza, 6. Wendelin Schmid, 7. Daniela Dinser, 8. Rosemarie Abele, 9. Hannes Barth, 10. Rolf Crummenauer, 11. Thomas Kaiser, 12. Franz Rieg, 13. Andreas Latzko, 14. Julia Pauser, 15. Josef Friedel, 16. Helmut Geiger, 17. Aloisia Widmann-Bayer, 18. Evamaria Walter-Barthle.

In seinem Schlusswort dankte Thomas Eble insbesondere den aus den Gremien ausscheidenden Mandatsträgern Prof.Dr.Reinhard Kuhnert, Pfarrer Karl-Heinz Scheide, Christa Rösch, Josef Heissenberger, Ursula Röttele und Edelbert Krieg, die allesamt lange Jahre die Kommunalpolitik mitgeprägt hätten, so Eble, der zugleich einen engagierten Wahlkampf der Union ankündigte. Die Versammlung schloss, wie es bei der CDU Tradition ist, mit der Nationalhymne.