Neuigkeiten

26.02.2014, 04:00 Uhr | Rems-Zeitung
CDU-Stadtverband Schwäbisch Gmünd stellte in Herlikofen seine Listen für die Kommunalwahl auf
Dass er selbst vom ersten Platz der Gmünder CDU–Kreistags- Wahlliste „verdrängt“ wurde, macht Joachim Bläse nichts aus. „Wir haben den besten Spitzenkandidaten aller Zeiten“, betonte Bläse bei der Aufstellung gestern Abend in Herlikofen mit Blick auf OB Richard Arnold.
Es wurde ein langer Abend und von der Ursache zeigte sich der Stadtverbandsvorsitzende Thomas Eble begeistert: Noch einer mehr und es wären 100 Stimmberechtigte gewesen – was entsprechend aufwendige Zählarbeiten mit sich brachte, weshalb die dafür gebildeten Kommissionen glatt verdoppelt werden mussten.
„Das ist eine wichtige Wahl für uns alle“, führte Eble aus. Er bedankte sich bei allen, die sich bereiterklärt hatten, für die CDU zu kandidieren. Er sei froh über die große Zahl, die für volle Listen sorge – und diese Listen hätten einen sehr ausgewogenen Mix zu bieten.
Versammlungsleiter Norbert Barthle wies darauf hin, dass landesweit über 9000 Frauen und Männer auf CDU–Listen für die Kommunalparlamente kandidierten. Der 25. Mai habe eine große Bedeutung. Viele sprächen von einer „kleinen Landtagswahl“.
Nach komplizierten Regularien stellten sich die Kandidaten jeweils kurz vor. Dabei gab es einen Zwischenapplaus für Paul Schneider, der sein Engagement als Turntrainer in Großdeinbach erwähnte – worauf von hinten „Meistertrainer“ gerufen wurde. Die Vorstellungen machten den von Thomas Eble angeführten Mix deutlich. Die Reihe reicht vom 24-jährigen David Sopp bis zum 74-jährigen Albert Scherrenbacher. Handwerker, Lehrer, Ärzte, Gastronomen und vielerlei Berufsgruppen mehr sind vertreten.
Die Liste für die Innenstadt hat folgende Reihenfolge (in Klammern die Anzahl der Ja-Stimmen): Alfred Baumhauer (91), Gisela Stephan (83), Andreas Latzko (71), Prof. Dr. Kurt Weigand (80), Christof Preiß (84), Barbara Schuster-Gratz (78), Albert Stadelmaier (69), Rolf Crummenauer (80), Christian Kranenberg (74), Julia Pauser (75), Alexander Koller (77), Evamaria Walter-Barthle (75), Dr. Birgit Stahl (80), Michael Baumann (80), Dr. Albrecht Bodenstein (50), Segio Rota (88), Klaus Böhnlein (71).
Bargau: Rudolf Roßmann (83), Jürgen Wanner (82), Marianne Barthle (84).
Bettringen: Brigitte Weiß (90), Elena Risel (90), Johannes Barth (86), Alexander Schaupp (75), Susanne Wiker (76), Tim Bückner (89).
Degenfeld: Dorothea Feuerle (83), Hans-Peter Wanasek (87).
Großdeinbach: Thomas Eble (88), Gerhard Maier (85), Josef Friedel (81), Paul Schneider (88).
Herlikofen: Celestino Piazza (86), Thomas Sachsenmaier (76), David Sopp (86).
Hussenhofen: Katharina Pfeifer (93), Brigitte Hausmann (86).
Lindach: Prof. Dr. Dieter Maas (76), Raynulf Jehle (81), Simon Sopp (84).
Rechberg: Franz Pitzal (91), Albert Oberloher (90).
Straßdorf: Albert Scherrenbacher (93), Gertrud Dangelmaier (86), Christian Baron (93), Rüdiger Nierescher (90).
Weiler: Wendelin Schmid (89), Jürgen Herbst (79).
Zimmern: Thomas Kaier (90), Valentin Wiesner (85).
Bevor es an die Kreistagswahl ging, gab Kreisrat Joachim Bläse eine kurze Einführung. Die Wahl werde spannend, weil Gmünd aufgrund der Einwohnerentwicklung einen Sitz eingebüßt habe. Die CDU werde einen neuen Fraktionsvorsitzenden bekommen, da Amtsinhaber Peter Seyfried angekündigt habe, nicht mehr zu kandidieren. Auch die Geschäftsführung müsse neu besetzt werden Und es gebe aktuell wichtige Themen im Ostalbkreis: Schulentwicklungs– und Strukturentwicklungsplanung, Nahverkehr und Krankenhäuser sowie wie immer den Bereich Sozialleistungen. „Wir haben eine super Liste mit 18 Bewerbern, davon ein Drittel Frauen“, freute sich Bläse.
Für den Kreistag kandidieren in dieser Reihenfolge: Richard Arnold (91), Dr. Joachim Bläse (92), Dr. Stefan Scheffold (87), Katrin Maas (75), Celestino Piazza (84), Wendelin Schmid (88), Daniela Dinser (88), Rosemarie Abele (73), Johannes Barth (73), Rolf Crummenauer (71), Thomas Kaiser (68), Franz Rieg (62), Andreas Latzko (61), Julia Pauser (59), Josef Friedel (52), Helmut Geiger (51), Aloisia Widmann Bayer (50) Evamaria Walter-Barthle (48).

Suche

Landesverband Baden Württemberg