Neuigkeiten

08.12.2008, 13:40 Uhr
Pressemitteilung: MdB Norbert Barthle:Familienministerin Ursula von der Leyen lobt Gmünder Mehrgenerationenhaus
Selten kommt es vor, dass ein Ministerium in einem Antwortschreiben von sich aus zu einem Punkt Stellung nimmt, nach dem gar nicht gefragt wurde – dem Gmünder CDU-Bundestagsabgeordneten passierte dieser erfreuliche Umstand jetzt in einer Antwort der Bundesfamilienministerin Dr. Ursula von der Leyen.
„Ich habe der Frau Ministerin das sehr lobenswerte ‚Familienprojekt Kirchberg’ (Rems-Murr-Kreis) vorgestellt – in der Antwort geht sie zwar auch darauf ein, lobt aber anschließend auch das Mehrgenerationenhaus Schwäbisch Gmünd über den grünen Klee. Das ist für uns Gmünder, besonders aber für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Einrichtung eine echte Auszeichnung,“ freut sich Barthle in einer Mitteilung.

Wörtlich heißt es: „Das Mehrgenerationenhaus Schwäbisch Gmünd in Ihrem Wahlkreis macht bereits vor, wie man Menschen durch eine gelungene Kommunikation erreicht und für die Freiwilligenarbeit gewinnt. Transparenter gegenseitiger Informationsaustausch, die Kooperation mit Unternehmen und die intensive und gleichberechtigte Zusammenarbeit zwischen professionellen und freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind die Erfolgsrezepte für die gelungene generationenübergreifende Freiwilligenarbeit im Mehrgenerationenhaus Schwäbisch Gmünd. Ich plane, dieses aktionsprogrammintern als Vorbild etablierte Mehrgenerationenhaus zu besuchen.“ Das Gmünder Haus als bundesweites Vorbild, ein Besuch der Ministerin wohl im ersten Halbjahr 2009 – das könne sich sehen lassen, so Barthle. Nachdem ein Besuch zur Eröffnung des Gmünder Mehrgenerationenhauses leider nicht möglich war und weitere Anfragen des Gmünder Politikers ebenfalls abschlägig beschieden wurden, komme dieses Besuchsangebot rechtzeitig als kleine Weihnachtsüberraschung, freut sich Barthle abschließend.