Pressearchiv

31.10.2016 | Schwäbische Post
Schulpolitik überdenken
Bildungsvergleich: Mack entsetzt über Absturz Baden-Württembergs
Der Absturz Baden-Württembergs im Bildungsniveau im Vergleich der Jahre 2009 und 2015 müsse Konsequenzen haben, fordert Winfried Mack, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und stellvertretender Vorsitzender der CDU Baden-Württemberg.
Der „Bildungstrend 2015“ des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen zeige: Im Fach Deutsch rutscht Baden-Württemberg im Kompetenzbereich Lesen von Platz drei auf Platz 13, beim Zuhören von Platz zwei auf Platz 14 und bei der Orthografie von Rang zwei auf Rang zehn. Im Fach Englisch habe sich Baden-Württemberg zwar wie alle Länder verbessert, der Zuwachs sei im Vergleich mit den anderen Ländern aber am geringsten.

Mack: „Nach Jahren des hektischen Umbruchs gilt es wieder, den Schulen Ruhe und Verlässlichkeit zu vermitteln.“ Was verpönt war, müsse wieder etwas wert sein: Leistung und Anstrengung. Und Ministerpräsident Kretschmann müsse sich bewegen. „Er hat einst ein 11600-Stellen-Abbauprogramm bei den Lehrern verkündet, das uns als Erblast bis heute quält.“

Nächste Termine

Weitere Termine
Landesverband Baden Württemberg